Start Über uns Geschichte

Kirchengeschichte

Die Geschichte der Michaelsgemeinde

1902 Am 1. April 1902 teilte sich die Martinsgemeinde in 2 Bezirke, den Ost- und den Westbezirk

1905 entstand das Pfarrhaus in der Mollerstrasse 23

1906 wurde die “Kleinkinderschule”, der heutige Kindergarten in der Liebfrauenstrasse 10 gebaut

1909 entstand das Gemeindehaus in der Liebfrauenstrasse

1922 wurde der Bauplatz für die Michaelskirche, das Jugendheim und ein weiteres Pfarrhaus in der Schuknechtstrasse erworben.

1927 am 1. April wurden die beiden Gemeindebezirke in 2 selbstständige Kirchengemeinden Martinsgemeinde-Ost und Martinsgemeinde-West umgewandelt. Beide Gemeinden blieben bis zum Bau einer zweiten Kirche als “Vereinigte Martinsgemeinde“ (1926-1956) miteinander verbunden.

1935 nahm die Martinsgemeinde- West den Namen Michaelsgemeinde an.

1936 Der Bau der Michaelskirche war bereits vor dem 1. Weltkrieg (1914-1918 ) geplant. Die darauf folgende Inflation (1923), sowie andere kirchliche Bauprojekte in Darmstadt, der Ausbruch des zweiten Weltkrieges(1939 -1945), die zweite Geldentwertung (1948) und vieles andere haben den Bau der Michaelskirche verzögert.

1957 Der erste Architektenwettbewerb in der EKHN nach dem 2. Weltkrieg sah in seiner Ausschreibung folgende Aufgaben vor: „Auf dem Gemeinde eigenen Grundstück Ecke Liebfrauen- und Schuknechtstrasse ist der Neubau einer Kirche mit Pfarrhaus und Jugendräumen zu planen.” Architekt Dr.- Ing. Werner Neumann aus Frankfurt gewann diesen Wettbewerb mit seinem Entwurf der Michaelskirche.

1958 am 31. August konnte endlich die Grundsteinlegung stattfinden.

1959 am 27. August wurde Richtfest gefeiert.

1960 am 17. April konnte die lang ersehnte Einweihung der fertiggestelltenMichaelskirche stattfinden.